Was ist bei Beljean anders?

Es sind zunächst die drei Schulungsgrundsätze, nach denen wir arbeiten:

  1. Veränderung der Vorstellung
  2. Schulung nach Maß
  3. Lernen durch Erleben

Hinzu kommt das Intervallprinzip mit einzelnen Seminartagen bzw. ‐blöcken, die unterstützt durch Hausaufgaben und Fragebögen dazu führen, dass sich die Teilnehmer/innen über einen längeren Zeitraum mit den Themen beschäftigen. Dies erhöht enorm die Nachhaltigkeit.

Fernen stellen wir viele Fragen, die die Teilnehmer/innen für sich beantworten und sie so zu neuen eigenen Erkenntnissen führen.

Und schließlich machen die Menschen den Unterschied. Wir stellen uns nicht in den Mittelpunkt, sondern den/die Teilnehmer/in. Wir leben Beljean und sind damit authentisch. Wir haben Erfahrungen in den Bereichen Führung und Vertrieb und können auch neben den Seminarthemen auf Augenhöhe mit den Teilnehmern/innen diskutieren und Anregungen geben.

 

Wer macht die Seminare?

Das Seminargeschäft ist immer ein sehr persönliches Geschäft. Grundsätzlich werden die Seminare immer von derjenigen Person durchgeführt, die den Interessenten zu einer Zusammenarbeit gewonnen hat. Lediglich im Krankheitsfall stehen die weiteren Seminarleiter/innen der Beljean Seminare AG auf Wunsch bereit, damit abgesprochene Termine nicht ausfallen müssen.

 

Lernen Sie  uns hier besser kennen 

 

Was passiert, wenn doch mal ein/e Seminarleiter/in ausfällt?

In diesem Fall bieten wir die Übernahme durch eine Stellvertretung an oder eine Verschiebung des Termins. Die Seminare sind so aufgebaut, dass die einzelnen Tage ohne Informationsverlust von unterschiedlichen Seminarleitern/innen, die ohne Ausnahme alle durch die Beljean Seminare AG ausgebildet wurden, übernommen werden können. Bei genügend Vorlauf besteht die Möglichkeit, den/die „Ersatz‐Seminarleiter/in” vor dem Seminartag kennenzulernen. Entscheidend ist die Kundenzufriedenheit und daher entscheidet immer der Kunde, was ihm wichtig ist.

 

Adressieren die Seminare die Frage, wie die Führungskräfte mit den Mitarbeitern/innen umgehen oder wie Führungskräfte zu sich selbst stehen sollten?

Wir sprechen im Seminar viel von der „Veränderung der Vorstellung". Diese Veränderung kann nur im/in der Seminarteilnehmer/in selbst stattfinden und nicht in den Köpfen der ihn/ihr umgebenden Personen. Daher setzen die Beljean Seminare immer bei den Teilnehmern/innen an. Es geht aber auch um Wirkung. Wirkung auf Kunden und Mitarbeiter/innen bzw. Mitmenschen im Allgemeinen. Über die Erweiterung des persönlichen Wirkungskreises erzielt der/die Seminarteilnehmer/in dann Veränderung bei ihren/seinen Mitmenschen.

 

Sollten die Seminare über Hierarchieebenen hinweg stattfinden oder jede Ebene für sich?

Im Rahmen der Einführung am Vormittag des ersten Seminartages mag eine den Seminarteilnehmern/innen übergeordnete Führungskraft gern als Besucher teilnehmen. Ebenso können verschiedene Hierarchieebenen in offenen Seminaren zusammenkommen. Bei geschlossenen Seminaren empfiehlt es sich jedoch, immer Mitarbeiter einer Ebene zusammen zu bringen, damit diese durch die Anwesenheit ihnen vorgesetzter Führungskräfte nicht zu „künstlichem Verhalten” animiert werden.

 Lernen Sie  uns hier besser kennen 

 

Welche Methodik liegt den Seminaren zugrunde?

Die Beljean Seminare wenden keine Methodik an. Wir stellen Fragen. Wir bewegen die Teilnehmer/innen dazu, über sich selbst nachzudenken und sich aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Dieser Perspektivwechsel in Verbindung mit neuen Erfahrungen durch Übungen und Anwendung im eigenen Tagesgeschäft führt zu einer nachhaltig positiven Veränderung.

 

Aber Methoden sind für den Erfolg doch wichtig?

Wie erfolgreich sind all die großen Projekte, die mit Hilfe von umfangreichen Methoden und Detailplanungen begonnen wurden? Flughafen Berlin, Elbphilharmonie Hamburg oder Stuttgart 21, IT‐Implementierungen ‐ es gibt unterschiedliche Gründe für Verzögerungen, jedoch kann man solchen Projekten nicht unterstellen, dass sie planlos begonnen wurden. Ein Plan oder eine Methode reicht also offensichtlich nicht aus, um Menschen erfolgreich zu führen ‐ sei es in der Mitarbeiterführung oder zum Verkaufsabschluss. Ja, Methoden sind wichtig und ohne geht es nicht. Mit ihnen ist der Erfolg aber auch nicht garantiert. Wir verstehen uns nicht als Wettbewerb zu notwendigen Methoden, sondern als Basis für diese.

 

Welche Rolle spielt NLP in den Beljean Seminaren?

Heute ist NLP in vieler Munde und dies auch im Sinne von Manipulation. Den Beljean Seminaren ist der wertschätzende Umgang mit Mitmenschen ein zentraler Aspekt. Und auch NLP propagiert nicht die Manipulation, sondern die Wertschätzung. Viele Punkte der neuem NLP‐Forschung finden sich unter der Überschrift dieser Wertschätzung in den Seminaren wieder.

 

Imagebroschüre gleich hier  downloaden 

 

Welches Menschenbild spiegelt sich in den Seminaren wider?

Dr. Beat Imhof aus der Schweiz war der Psychologielehrer von Rudolf Beljean. Viele seiner wissenschaftlichen Erkenntnisse wurden von Rudolf Beljean in praktische Übungen übersetzt und gelangten so zu einer handhabbaren Anwendung.

 

Wo sollten die Seminare stattfinden im eigenen Unternehmen oder besser extern?

Viele Unternehmen haben eigene Seminarräume für Kundenschulungen. Diese können genutzt werden. Erfahrungsgemäß haben sie jedoch den Nachteil, dass die Seminarteilnehmer/innen dann die Pausen dazu nutzen, mal eben „was zu erledigen". Dies führt nicht nur zu Verzögerungen nach den Pausen, sondern auch dazu, dass die Seminarteilnehmer/innen gedanklich nach der Pause nicht sofort wieder beim Seminar sind. Ein gewünschter Gedankenaustausch in den Pausen wird damit ebenfalls erschwert. Daher empfehlen wir im Sinne der gewünschten Nachhaltigkeit die Anmietung von Seminarräumen außerhalb des Unternehmens.

 

Wann können die Seminare stattfinden?

Gerade im Bereich von kleineren Einheiten/Filialisten/Handwerkern sind die Inhaber häufig alleine oder mit nur einem oder zwei weiteren Mitarbeitern/innen. Gern bieten wir in diesem Fall an, die Seminare auf Wunsch auch auf die Wochenenden zu legen ‐ selbstverständlich ohne Aufpreis. Auch andere Konstellationen können dies erforderlich machen und daher kommen wir Ihren Anforderungen gern nach.

Lernen Sie  uns hier besser kennen  

Welcher Vorlauf ist für ein Seminar nötig?

Das richtet sich nach den Terminkalendern von Kunde und Seminarleiter/in. Da im Intervall gearbeitet wird, sind es einzelne Tage, die sich über einen Zeitraum verteilen und halbe oder ganze Wochen. Dies macht die Terminabsprache einfacher. Die für die Seminare benötigten Unterlagen sind im Allgemeinen „ab Lager” lieferbar. Bei geschlossenen Seminaren mag es die Notwendigkeit geben, Anpassungen am Programm vorzunehmen. Bei offenen Seminaren kann es zu Wartezeiten bis zum Beginn des nächsten geplanten Seminars kommen.

 

Wie sehen die vertraglichen Rahmenbedingungen aus?

Wir sind Seminarleiter/innen aus Leidenschaft. Das bedeutet, dass wir nur dann zufrieden sind, wenn unsere Kunden zufrieden sind. Verträge abzuschließen bedeutet immer, dass im Fall von Unzufriedenheit nachzulesen ist, wie sich die Parteien verhalten sollen. Wir reden lieber und finden bei Herausforderungen und Schwierigkeiten gemeinsam mit unserem Fackelträger eine für beide Seiten zufriedenstellene Lösung. Werden jedoch ausdrücklich Verträge und Zusagen von Kundenseite gewünscht, so kommen wir diesen gern nach.

 

Was ist der Unterschied zwischen offenen und geschlossenen Seminaren?

Bei offenen Seminaren organisiert die Beljean Seminare AG das gesamte Seminar und die Teilnehmer/innen kommen von verschiedenen Unternehmen und aus verschiedenen Hierarchien. Der Vorteil hier ist die Durchmischung von Branchen und Menschen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen.

Bei geschlossenen Seminaren bucht der Kunde eine/n Seminarleiter/in, kümmert sich um die komplette Organisation und stellt die Teilnehmer/innen, die alle aus diesem Unternehmen bzw. dem Dunstkreis kommen. Hier liegt der Vorteil darin, dass gezielter auf die Ziele des Auftraggebers eingegangen werden kann, da die Teilnehmer/innen aus einer Zielgruppe kommen. Darüber hinaus sprechen die Teilnehmer/innen untereinander im Seminar anders und lernen sich ggf. dabei neu kennen

 Imagebroschüre gleich hier  downloaden 

 

Für wen sind Beljean Seminare gedacht?

Die Beljean Seminare verfolgen keine bestimmte Methode und richten sich daher nicht an bestimmte Zielgruppen. Den Seminaren liegt ein positives und wertschätzendes Menschenbild zugrunde. Daher richten sich die Seminare an alle Menschen, die mit anderen Menschen kommunizieren oder interagieren ‐ und das ist jeder Mensch. Thematische Schwerpunkte sind Vertrieb und Führung, aber auch Technik und Innendienst ‐ Mitarbeiter/innen kommunizieren mit dem Kunden, betreiben also Vertrieb. Und dann gibt es da noch die „internen Kunden” im Sinne anderer Abteilungen.

 

Welche Erfahrung haben wir mit Filialisten?

Die Beljean Seminare AG machen seit 1978 Seminare für Vertriebs‐ und Führungskräfte. Ein Schwerpunkt der Vergangenheit waren Versicherungen wie AXA, Allianz, Württembergische, Stuttgarter aber auch freie Organisationen wie Accaris (Hamburg) oder Schreiner Versicherungen (Ehingen bei Ulm). Hier wurden vielfach Makler/innen und Einzelkämpfer betreut ähnlich der Struktur von Filialisten.

 

Wer gehört sonst zur Zielgruppe der Beljean Seminare AG?

Überwiegend arbeiten wir im Mittelstand, also bei einer Unternehmensgröße zwischen 50 und 1.000 Mitarbeitern. Es gibt aber auch Kunden im Handwerk mit einem Chef und seiner Frau und am anderen Ende große Unternehmensstrukturen, die uns schon sehr erfolgreich und zufrieden gebucht haben. Der Schwerpunkt im Mittelstand ergibt sich daraus, dass wir kurze und persönliche Entscheidungswege vorfinden. Die Themen sind für alle Branchen und Menschen von Interesse.

 

Mehr über unsere  Seminare 

 

Können die Seminarinhalte angepasst werden?

Die offenen Seminare haben einen vorgegebenen Ablauf. Davon abweichende Themen können in den Pausen oder nach den jeweiligen Seminartagen interaktiv besprochen werden. Bei den geschlossenen Seminaren bietet sich der vorgegebene Ablauf ebenfalls an, jedoch können hier problemlos Vertiefungen eingebunden werden oder bestimmte Themen mit Unternehmens-Strategien verknüpft werden, da dies alle Teilnehmer/innen betrifft.

 

Wie wird die „Veränderung der Vorstellung” vermittelt?

Der/Die Seminarleiter/in lädt die Teilnehmer/innen ein, sich eine bestimmte Situation zu einzelnen Themen vorzustellen und diese in einer Übung so zu präsentieren, als wären sie im Unternehmen. Dabei stellt der/die Seminarleiter/in den Gesprächspartner. Die nicht betroffenen Teilnehmer/innen sind Beobachter. Nach zwei bis drei Durchgängen stellt der/die Seminarleiter/in seinerseits die Szene mit einem/er Teilnehmer/in dar. Im Vergleich der Vorgehensweisen werden gemeinsam die Unterschiede erarbeitet und als Merksätze oder Tagesziele angeboten. So ist eine enge Einbindung der Teilnehmer/innen sichergestellt, weil sie zuvor die Situation möglicherweise anders erlebt haben. Auf diese Weise kommt es zu Selbsterkenntnissen, neuen Erfahrungen und dadurch zu mehr Selbstvertrauen bei den Teilnehmern/innen.

 

Bedeutet „stärken der Stärken", dass ausschließlich Positives angesprochen wird?

Die Seminarleiter/innen sind gehalten, die positiven Beobachtungen oder Stärken zu betonen. Das bedeutet aber nicht, dass die Seminare eine endlose Anreihung von Stärken aufzählen. Die Seminarleiter/innen sind ebenso angehalten, Optimierungspotenziale aufzuzeigen und Anregungen zur Verbesserung der Wirkung im Rahmen der Präsentationen zu geben.

 

Arbeiten die Teilnehmer/innen im Seminar an sich selbst oder bekommen sie Anregungen für die Arbeit mit ihren Kunden oder Mitarbeitern/innen?

Wir können unsere Mitmenschen nicht direkt ändern, Veränderung können wir nur bei uns selbst herbeiführen. Daher stehen die Verhaltensweisen und/oder Herangehensweisen der Seminarteilnehmer/innen im Mittelpunkt. Wenn es hier zu einer „Veränderung der Vorstellung” kommt, dann ist der Weg frei, anders mit Kunden/Mitarbeitern/innen umzugehen und Veränderung im Verhalten auch dort durch ein verändertes eigenes Verhalten zu initiieren.

 

Lernen Sie  uns hier besser kennen  

 

Was machen die Beljean Seminarleiter zwischen den Seminartagen?

Wir stehen Gewehr bei Fuß – unsere Kunden bzw. Teilnehmer/innen können uns jederzeit bei Rückfragen, Unklarheiten oder sonstigen Punkten, die „auf der Seele liegen”, ansprechen. Wir helfen gern, wo wir können, denn die Zufriedenheit unserer Kunden ist oberstes Gebot.

 

Wie sollten die Teilnehmer seitens des Unternehmens (Kunden) informiert werden?

Wir empfehlen eine klare und eindeutig offensive Kommunikation. Warum wurde das Seminar gebucht, was ist die Strategie dahinter, welche Ziele verfolgt das Unternehmen? Der Besuch des Beljean Seminars ist keine Nachhilfestunde, sondern eine Belohnung und eine Investition in den/die Mitarbeiter/in. Unsererseits laden wir die Teilnehmer/innen mit einem Anschreiben rechtzeitig vor dem Seminar ein und bitten darum, sich Gedanken über die Ziele des Seminarbesuches zu machen.

 

Welche Nachhaltigkeit oder Erfolgsgarantien für das Tagesgeschäft gibt es?

Die Beljean Seminare arbeiten mit Menschen. Die angestrebte Veränderung der Vorstellung ist ein großes Stück Arbeit – beim einen mehr, beim anderen weniger. Die Beljean Seminare können daher keine Garantien oder „Return on Investment" abgeben. Jedoch sprechen die uns zur Verfügung gestellten Referenzen eine eindeutig nachhaltige Sprache. Darauf sind wir stolz und gern stellen wir den Kontakt her.

 

In welchen Sprachen werden Beljean Seminare angeboten?

Die Beljean Seminare kommen aus der Schweiz und sind daher für den deutschsprachigen Raum entwickelt worden. Einige Seminarleiter/innen beherrschen die englische Sprache und haben auf Grund vorheriger Tätigkeiten viele Erfahrungen mit Menschen in anderen Ländern und Kontinenten. Daher bieten wir die Seminare bei Bedarf auch in englischer Sprache an. Auch eine französische Version kann angeboten werden. Ebenso wichtig wie die reine textliche Anpassung ist aber die Kenntnis der jeweiligen Mentalität in anderen Ländern. Dies kann die Auswahl der in Frage kommenden Seminarleiter/innen einschränken. 

Imagebroschüre gleich hier  downloaden  

Warum sollten die Beljean Seminare gebucht werden?

Uns ist nicht daran gelegen, einfach nur neue Kunden zu gewinnen. Wir möchten die Extrameile gehen und daran arbeiten, dass unsere Kunden so zufrieden sind, dass sie uns jederzeit als Referenz zur Verfügung stehen. Dafür müssen wir mehr tun, als einfach einen Auftrag abarbeiten – wir müssen nachhaltig positiv wirken. Das tun wir sehr gern und das ist unser Anspruch. Diesen leben wir nicht nur, sondern vermitteln ihn im Übrigen auch in unseren Vertriebsseminaren. So bekommen auch unsere Kunden/innen mehr und zufriedenere Kunden/innen.

 

Was ist ein guter Zeitpunkt für den Besuch eines Beljean Seminars?

Jetzt! Warum? Es gibt im Grunde zwei mögliche Ressourcen-Engpässe für den Besuch eines Seminars, nämlich Zeit und Geld. Das Problem: diese stehen im Gegensatz zueinander. Wenn Geld da ist, fehlt die Zeit, wenn Zeit da ist, fehlt das Geld. Beides wird zu keinem Zeitpunkt ausreichend zur Verfügung stehen. Wie umgehen mit diesem Dilemma? Agieren, bevor das Thema zum Thema wird. Wenn es ein Thema wird, dann ist meist schon De‐Motivation und Frust vorausgegangen. Unsere engagierten Mitarbeiter/innen möchten sich aktiv fortbilden und fortentwickeln. Geben wir ihnen diese Chance – und zwar jetzt.

 

Was bieten die Beljean Seminare über die normalen Seminare hinaus an?

Da sind zunächst die Beljean Impulse. Wir versenden  auf Wunsch wöchentlich eine E-Mail mit der Auslegung zu einem Gedanken oder einer aktuellen Entwicklung aus den Bereichen Vertrieb oder Führung. Sich damit gedanklich auseinanderzusetzen, bedeutet ein kurzes Innehalten im Tagesgeschäft und das eine oder andere Mal eine neue Erkenntnis.

Ferner bieten wir Refresh‐Seminare an für alle Teilnehmer/innen, die schon einmal ein Vertriebs‐ oder Führungsseminar besucht haben. Hier geht es darum:

  • vergessenes wieder an die Oberfläche zu holen,
  • das persönliche Netzwerk zu erweitern,
  • ein Innehalten auf dem Weg zum Ziel,
  • ein Blick auf das Zurückgelegte,
  • neue Impulse zu bekommen und damit neue Ziele zu definieren.

 Mehr über unsere  Seminare 

 

Können Seminarteile einzeln gebucht werden?

Ein wichtiger Nachhaltigkeitsaspekt den Beljean Seminare ist das Intervallprinzip, also aufeinander folgende Seminartage, die durch Lern- und Arbeitsphasen im eigenen Umfeld unterbrochen werden. Solange dieses Prinzip dadurch nicht aufgeweicht wird, sind in geschlossenen Seminaren alle Kombinationen vorhandener Themen möglich.

 

Bieten die Beljean Seminare Probetage zum Kennenlernen an?

Das kommt auf die konkrete Situation an. Grundsätzlich stehen über die Fackelträger der Beljean Seminare mehr als genügend Referenzen zur Verfügung. Trotzdem gibt es immer noch einzigartige Situationen, welche ein solches Vorgehen rechtfertigen. Im Einzelfall werden wir dort gemeinsam mit unseren Kunden zu guten Lösungen kommen.

 

Was macht Beljean einzigartig, was gibt es nur bei Beljean?

Das Seminargeschäft ist immer individuell. Die einzig gültige Antwort auf diese Frage kann also nur sein „die Menschen, die Beljean Seminare durchführen, denn sie tun dieses nur für Beljean”. Tatsächlich wird den Beljean Seminaren jedoch eine sehr hohe Nachhaltigkeit von ehemaligen Teilnehmern/innen bescheinigt. Dies nach dem Tenor „wir haben schon x Seminare gemacht, an die Beljean-Inhalte erinnern wir uns aber auch noch heute.”

 

Was lerne ich wirklich Neues bei den Beljean Seminaren?

Nichts und doch sehr viel. Vieles im täglichen Umgang mit Mitmenschen machen wir spontan oder intuitiv. Die Beljean Seminare helfen dabei, aus der Intuition Absicht zu machen. Sie machen Zusammenhänge klar und helfen den Teilnehmern/innen wertschätzender mit Mitarbeitern/innen und Kunden umzugehen.

Imagebroschüre gleich hier  downloaden 

 

Für welche Art von Vertrieb eignet sich das Vertriebsseminar?

Es ist zweifelsohne ein Unterschied, ob Versicherungen, Konsum‐ oder Investitionsgüter verkauft werden sollen. Entsprechend unterscheiden sich die Herangehensweisen, um nicht zu sagen, die Methoden. Die Beljean Seminare haben sich ausschließlich der Wertschätzung der Menschen verschrieben. Das hat nichts mit (Vertriebs-)methoden zu tun. Die Beljean Seminare eignen sich daher für alle Menschen, die im Kundenkontakt stehen, also nicht nur für klassische Vertriebsmitarbeiter/in sondern auch für den Innendienst, den Kundendienst. Auch Entwickler/innen haben sich bei uns schon sehr wohl gefühlt und für sich eine Menge mitgenommen.

 

Wie helfen die Beljean Seminare beim aktuellen Mangel an Fachkräften?

Die engagierten Mitarbeiter /innen in den Unternehmen erwarten vom Arbeitgeber Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung. Wenn sie diese nicht bekommen, besteht die Gefahr, dass sie das Unternehmen wechseln und ihr Knowhow damit das Unternehmen verlässt. Die Beljean Seminare bieten genau solche Seminare an. Es geht nicht um Fachwissen und Methodik, sondern um die Weiterentwicklung der Persönlichkeit. Die Investition in die Mitarbeiter/innen stärkt das Zugehörigkeitsgefühl und die Motivation.

 

Sind in den Seminaren nur die besten Mitarbeiter/innen oder auch „normale” Kollegen/Kolleginnen?

Beljean Seminare sind zum Anfassen. Im Führungsseminar treffen sich Menschen, die andere Menschen führen (tun wir das nicht alle irgendwie und wenn es unsere Kinder sind?). Ins Vertriebsseminar kommen Menschen, die irgendwie Kundenkontakt haben ‐ und das ist beileibe nicht nur der Vertrieb (verkaufen wir unsere Ideen nicht tagtäglich an andere?). Daher gibt es da keinerlei Berührungsängste oder gar Kastendenken. Von der Vor‐ und Ausbildung her sind unsere Teilnehmer/innen so heterogen, wie die Arbeitswelt und das ist gut so.

 

Lernen Sie  uns hier besser kennen