Ärger in der Arztpraxis

 

Chefarzt werden ist nicht allzu schwer, Chefarzt sein dagegen sehr.

Geschrieben von Michaela Lückenotto

(Bildquelle: Pixabay)

 

Als Mediziner haben Sie die Gesundheit Ihrer Patienten vor Augen. Ein elementarer Bereich für die Bevölkerung. Um genau diese Medizin umzusetzen fordert die Klinikleitung Dokumentationen, Strukturen und Wirtschaftlichkeit. Als Chefarzt gilt es genau diese Punkte zu managen. Alle Akteure benötigen Orientierung. Es gilt Standards umzusetzen, vorgegebene Ziele zu erreichen und schließlich auch Überschüsse zu erwirtschaften.

 

Eine große Aufgabe in den dynamischen wettbewerbsorientierten Zeiten, in denen Veränderungen zur Tagesordnung gehören. Wo bleiben Sie? Wer denkt an Sie? Und wie gestalten Sie sich diesen Raum? Genau für diesen Raum braucht es Klarheit und Kommunikations-Kompetenz. Nutzen Sie Management- und Kommunikationsmethoden für mehr Souveränität und weniger Rechtfertigungen. Kommunizieren Sie klar und fair. Gewinnen Sie dadurch langfristig mehr Menschen für Ihre Anliegen und erhalten mehr Zeit für Ihre medizinische Tätigkeit.

 

Worauf kommt es heute an, wenn Sie auch morgen überdurchschnittliche Ziele zu erreichen haben? Ist es Wissen? Können? Persönlichkeit? Alles wichtige Eigenschaften: Es fehlt jedoch eine zusätzliche Bedingung, sonst können wir alle streichen.

 

Kennen wir nicht alle Menschen, die zwar ein großes Wissen, jedoch keinen Managementerfolg haben?

 

Beim Können verhält es sich ganz ähnlich. Kennen wir nicht alle ein paar Personen, die in ihrem Fach unglaublich geschickt sind? Nur steht leider ihr wirt­schaftlicher Erfolg oft in keinem guten Verhältnis zu dem, was sie können.

Dann bleibt noch die Persönlichkeit. Sind nicht alle Erfolgreichen eine Persönlichkeit? Ist auch hier ein Fragezeichen angebracht? Es gibt doch eine Anzahl von Menschen, denen man zugestehen muss, dass sie Persönlichkeiten sind, obwohl sie nicht einen einzigen Mitarbeiter mit Erfolg führen könnten.

 

Damit haben wir gesagt, worauf es heute in erster Linie ankommt, wenn überdurchschnittliche Ziele zu erreichen sind. Auf die Fähigkeit, Menschen in Bewegung zu setzen. Psychologisch ausgedrückt heißt das: Wirken auf andere! Mit anderen Worten: Unabhängig davon was wir wissen, können und wer wir sind, KOMMT ES AUF UNSERE WIRKUNG an.

Ist für den Erfolg die Wirkung nach oben und außen wichtiger oder nach unten? Die meisten Menschen wünschen sich einen starken Vorgesetzten. Raus aus dem Ressourcen-Denken – eher Berater der Entscheidungsebene sein. Mut und Courage kann nur nach oben und außen demonstriert werden.

 

Wie wird eine starke Wirkung nach oben erzielt bei Verhandlungen mit der Klinikleitung?

Verhandeln spielt sich auf den Ebenen des Prozesses und der Substanz ab. Das Harvard Konzept stellt sich gegen positionsbezogenes Handeln und vertritt das Prinzip des sachbezogenen Verhandeln, gemäß dem Motto: Hart in der Sache – Weich zu den Menschen. Aufbauend auf den folgenden vier Prinzipien:

  1. Menschen und Probleme getrennt voneinander behandeln
  2. Auf Interessen konzentrieren, nicht auf Positionen
  3. Entwickeln von Entscheidungsmöglichkeiten zum beiderseitigen Vorteil
  4. Auf der Anwendung neutraler Beurteilungskriterien bestehen

Was, wenn die Gegenseite stärker ist? Dann greifen Sie zum Verhandlungs-Judo und lenken die Aggression auf das Sach-Problem. Hilfreich ist es auch häufig, die geforderte Position hypothetisch als Szenario durchzuspielen.

Wie wird die Wirkung nach unten eingesetzt, da gute Mitarbeiter die Wahl haben und sich ihren Arbeitsplatz aussuchen können? Führungskultur ist längst keine interne Sache mehr. Social Media und Bewertungsportale sorgen für eine neue Transparenz. Es bedarf einer neuen Art von Führung – speziell an situations- und mitarbeitergerechter Führung. Denn den EINEN, funktionierenden Managementstil gibt es nicht. Genau hier setzt Führung an, die Mitarbeiter fordert und fördert. Binden Sie Ihre Mitarbeiter fachlich und emotional.

 

Hier noch ein Zitat eines Seminar-Teilnehmers:

Das Seminar hat mir viele praktische Anregungen für meinen Umgang mit Menschen gegeben. Ich habe neue Impulse bekommen und Bekanntes vertiefen können. Beruflich als auch für mich privat konnte ich viel lernen.

Dr. med. Arvid Schäfer Facharzt für Arbeitsmedizin 

 

Sie möchten das hier angerissene Thema vertiefen und uns kennenlernen? Sie haben Interesse, vom Kennen ins Können zu kommen? Oder es interessiert Sie meine/unsere Meinung zu einem bestimmten Thema? Geben Sie mir/uns ein paar Stichworte und etwas Zeit und wir nehmen uns dessen in einem der nächsten Blogs gerne an. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

            Lernen Sie uns kennen  >